RADSPORT TEAM KRAICHGAU

Radrennen "Rund um Autohaus Graf und Radgalerie Bruchsal" 2017.

Bruchsal erlebte mit "Rund um das Autohaus Graf und die Radgalerie Bruchsal" wieder einmal einen spannenden Radrenntag bei strahlendem Sonnenschein und mit einer großen Beteiligung aus allen Teilen Deutschlands und dem benachbarten Ausland. Diesmal allerdings nicht wie in den Jahren zuvor in der Innenstadt von Bruchsal, sondern im Gewerbegebiet Stegwiesen. Hier hatte das Radsportteam Kraichgau einen pfeilschnellen Kurs ausgewiesen mit einer Länge von 1.100 Metern. Der Kurs hatte zwar keine Steigungen, doch immer wieder blies ein böiger Wind den Rennfahrern ins Gesicht. Da war mancher froh, wenn er sich hinter einem breiten Rücken "verstecken" konnte. "Das spart doch einige Körner", sagt Michael Holzwarth, vom Organisationsteam des RST und selbst Radrennfahrer. Zu insgesamt acht Rennen in allen Altersklassen hatten rund 300 Fahrer gemeldet. Start und Ziel war bei der Radgalerie in der Kinzigstraße. Die Runde führt über die Pfinz-, Stegwiesen- und Murgstraße zurück in die Kinzigstraße. Die Wettbewerbe wurden als Kriterium, also mit Punktewertung, ausgetragen. Selbst die Senioren im ersten Rennen des Tages legten einen Schnitt vor, dem der Alltagsradler kaum zu folgen vermag. Nach den Frauen und den Juniorinnen folgte der Nachwuchs, der mit sichtbarem Ehrgeiz ins Rennen ging, oft angefeuert von ehrgeizigen und stolzen Eltern. Wie die großen Vorbilder traten auch die Schüler in die Pedale und verfügten bereits über eine respektable Kurventechnik. Es folgten ein Hobby- und ein Jedermann-Rennen, bevor der Höhepunkt des Tages gestartet wurde: das Rennen der Elite C. Diese Rennen führte über 60 Runden und war durch die Geschwindigkeiten, die gefahren wurden, doch eine große Herausforderung für alle. Dabei erreichten die Rennfahrer bis zu 50 Stunden Kilometern und darüber. Das Rennen war durch die Punktewertung stark von Taktik geprägt: Wo greife ich an, damit ich möglichst viele Wertungspunkte erhalte? Die Fahrer mussten hellwach sein, um das Renngeschehen zu kontrollieren und den Überblick zu behalten. Zusätzlich heizten Bargeldprämien und Sachpreise den Fahrern ein. So waren häufig Zielsprints zu sehen, die auf die Länge der Zeit auch bei austrainierten Fahrern an die Substanz gehen. Carsten Siegel vom Team Erdinger Alkoholfrei aus Bellheim konnte sich im Verlauf des Rennens ein dickes Punktepolster erarbeiten, so dass er am Schluss nicht mehr mitsprinten musste, sondern mit dem großen Feld ins Ziel rollen konnte. Auf dem schnellen Kurs kam es durch Unachtsamkeit zu mehreren Stürzen und das Rennen musste nach Neutralisastionsrunden jeweils wieder neu gestartet werden. Klaus Mohr, Vorsitzender des RST Kraichgau, war mit der ersten Ausrichtung im Gewerbegebiet Stegwiesen sehr zufrieden. "Das Areal hat sich als Radrennstrecke bewährt", sagte er. Auch die Zuschauer konnten die Faszination Radrennen hautnah miterleben und ihre Favoriten anfeuern. Für das Radsportteam Kraichgau war nicht nur die gelungene Veranstaltung ein Grund zur Freude, sondern auch das gute Abschneiden des eigenen Nachwuchses. In der U13 dominierte Hannes Oechsler das Rennen und gewann dieses letztendlich. Vereinskameradin Carla Tusint wurde Zweite.

Bilder vom Rennen


 



 



 



 



 



 



 



 



 




Siegerlisten zum Download

Top
Klassen
6.21 Senioren 2
6.33 Senioren 3/4
6.9 Elite FT und Elite Frauen
6.11 Juniorinnen U19
6.13 Jugend weiblich U17
6.18 Schüler U11
6.19 Schülerinnen U11
6.16 Schüler U13
6.17 Schülerinnen U13
6.14 Schüler U15
6.15 Schülerinnen U15
6.26 Jedermann
6.7 Männer C-Klasse


Vielen Dank an unsere Sponsoren

Top